Montag, 30. Juli 2018

" 21 berufliche E-Mails"

so viel elektronische Post erhalten die Deutschen durchschnittlich pro Tag, ermittelte der Branchenverband Bitkom in einer repräsentativen Umfrage.

Stimmen die Zahlen auch bei mir?
Gerade habe ich meinen persönlichen Postkasten daraufhin geprüft. Derzeit habe ich tatsächlich eine solche Zahl aufzuweisen. Und darüber bin ich glücklich und - überraschenderweise - der DGSVO dankbar.

Der DGSVO-Terror tobte
In der Stressphase im Mai hätte ich das nicht für möglich gehalten. Damals terrorisierten viele Partner um den 25. Mai herum mit ihrer DGSVO-Post. Eines sonntags habe ich nachgezählt. von 200 Mails im Postkasten bezogen sich 70 auf die DGSVO - Stand nur an diesem einen Tag!
Darauf habe ich - wie Sie vermutlich auch - mit einer sich steigernden Verweigerungshaltung reagiert. Viele haben kein O.K. mehr erhalten. Die Folge: Die Zahl der Eingänge ist entspannend zurück gegangen. Jetzt muss ich nur noch der Tendenz widerstehen, diese Zahl hochzuschrauben.

Wie geht es Ihnen mit den Nachwirkungen der DGSVO? Haben Sie es leichter oder schwerer?

Autor: Claudia Grötzebach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen