Sonntag, 29. März 2020

Vorsicht bei der Nutzung von Zoom

Viele unserer Kollegen steigen derzeit in den online-Markt ein und bieten ihre Dienstleistung über Videokonferenzdienstleister an. Einer der beliebtesten ist derzeit Zoom.

Heise online: Zoom in der Kritik wegen unerlaubter Datenfreigabe an Facebook

Jetzt gerät Zoom in die Kritik, wie heise online in seinem Info Ticker vom 27. März 2020 meldet.
Die Videokonferenz-App Zoom schicke, so heißt es bei Heise online, offenbar bestimmte Daten an Facebook, selbst wenn der Nutzer sich nicht mit einem Facebook-Account anmelde. Sobald die App auf iPhone oder iPad geöffnet werde, übermittele sie den Zeitpunkt an Facebook samt Modellinformationen, den Namen des Mobilfunkanbieters, die Ad-ID des iPhones sowie die vermutlich anhand der IP-Adresse ermittelte Stadt und Zeitzone. Das gehe aus einer Analyse des Magazins Motherboard hervor.
Screeshot des Conrad Info Tickers zu Zoom vom 27.03.2020. C.G.


Was macht diese Datenweitergabe und ähnliche Informationsstrategien bei Zoom möglich?

Neben der Datenweitergabe für Werbezwecke an Facebook gilt bei Experten als besonders Problematisch, welche Daten Administratoren in Zoom erhalten. Administratoren können z.B. die Aufmerksamkeit von Teilnehmern prüfen und so das Verhalten der Teilnehmer regulieren.
Apple habe das bereits zu Maßnahmen gegen die Zoom-App veranlasst, so heißt es. Bitte informieren Sie sich genauer bei heise.

Gefahr für T.O.C.s (Trainer OrganisationsBerater Coaches)

Für T.O.C.s stellt eine solche Datenweitergabe einen Verstoß gegen die DSGVO dar, die abgemahnt werden und damit teuer werden kann.

Bleiben Sie gesund.

Keine Kommentare:

Kommentar posten