Sonntag, 26. April 2020

Rücktritt des T.O.C. e.V.-Vorstandsmitgliedes Claudia Grötzebach

Liebe Kolleginnen und Kollegen, nach rund vier Jahren Mitgliedschaft und Vorstandstätigkeit im T.O.C. e.V. habe ich mich im Februar diesen Jahres entschieden, von meinem Amt zurückzutreten.
In dieser Woche habe ich ihn vollzogen.

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihr Vertrauen in dieser Zeit. Und ich bedauere, daß es mir nicht gelungen ist, mehr Engagement in den einzelnen Gremien, aber auch in der Fläche auszulösen.

In diesen vier Jahren haben wir einige Krisen durchgestanden, viel gearbeitet, viel gelernt und sind häufig an unseren und Ihren Erwartungen gescheitert. Aber zwei oder drei Personen können keinen Verein führen, am Leben erhalten und auch noch alle Aktivitäten selbst organisieren.

Als Vorstand Kommunikation und Kooperation habe ich versucht, Ihnen so früh wie möglich relevante Informationen für Ihr Geschäft bereitzustellen, anfangs per Newsletter, später über diesen Blog, der deutlich offener ist und breiter streut.
Ich freue mich, wenn die bereitgestellten Informationen dem Einen oder Anderen, gerade anläßlich der DSGVO-Einführung, und jetzt während der heißen Phase der Corona-Krise helfen konnten. Hier und da, habe ich ja auch eine Rückmeldung erhalten.
Danken muss ich diesbezüglich Sabine Theisen-Schwede, die das Streben nach diesen Informationen immer wieder mit Input unterstützte.

Im Februar wurde mir deutlich , daß die Projekte, die ich für das Überleben des Verbandes für existentiell halte, als meine persönlichen Prestigeprojekte betrachtet wurden. Das Mitwirken daran als persönliche Gefälligkeit an mich. Damit war klar, daß da wesentliche Dinge nicht zusammen passen und ich nicht in der Lage war, meine Sicht der Dinge adäquat zu kommunizieren. Vielleicht aber ist mein Blick auf die Dinge auch schlicht zu einseitig?
Mit dem inneren Abstand wurde aber auch für mich erkennbar, daß all das Engagement nicht wirklich Früchte tragen wird, weil es auf zu wenig Interesse stößt. Informationen und Tätigkeiten, die Sie nicht brauchen, sind letztlich überflüssig wie ein Kropf.
Daher ziehe auch ich mich, nach den Kolleginnen Kehl und Osthoff, ab heute zurück.

Ich hoffe, wenn Sie Ihre Haltung zum T.O.C. e.V. prüfen, daß Sie an dieser Stelle die Motivation finden, sich künftig einzubringen. Das würde mich freuen.
Das Wissen rund um Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch um die Vereinsführung, dass ich auch mit der Hilfe des T.O.C. e.V. gesammelt habe, werde ich in diesem Jahr in Online-Fortbildungen gießen. Als T.O.C.-Mitglied können Sie daran zu speziellen Konditionen teilnehmen. Vielleicht ist das für Sie ja relevant.

Ich wünsche allen Mitgliedern und Freunden des T.O.C. e.V. viel Glück und Erfolg und bedanke mich bei Roland Schulz für die gute Zusammenarbeit. Es war mir immer eine Freude und selten habe ich so ein besonderes Verhältnis in der Zusammenarbeit erlebt. Danke Dir!
Danke auch Dir, Sabine Theisen-Schwede, für die Zusammenarbeit, Du Herz und Gedächtnis des Verbandes!

Aktuell werde ich den Blog und die Xing-Gruppe noch weiter betreuen, um eine Kommunikation von seiten des Verbandes sicherzustellen, bis Roland Schulz entschieden hat, wie es weitergehen wird.

Ihre Claudia Grötzebach

Keine Kommentare:

Kommentar posten