Sonntag, 17. November 2019

"Spiegelschimmernd, intensiv, farbig, herzlich und mit klaren Punkten§

Mitgliederversammlung des T.O.C. e.V. 2019, Bild: C.G.
In der Trainerakademie MSP grüßt
sogar der Boden herzlich. Bild: C.G.
so beschreibt sich die Mitgliederversammlung (MV) des T.O.C. e.V. am 26. Oktober 2019 in Meerbusch-Osterrath.

Eine Idylle der Herzlichkeit neben Pferdekoppeln

In dem idyllischen Ambiente der Räume der MSP-Trainerakademie von Dr. Marlis Speis begann die MV um 10:15 mit acht Personen und wuchs dann nach und nach an.

Pausenambiente. Bild: C.G.
Eine überschaubare Tagesordnung

Mit rund acht Punkten war die Tagesordnung dieses Mal überschaubar und vor allem von den Projekten für die Zukunft geprägt. Transparenz schaffte die Vorlage einer Geschäftsordnung, mit der der Vorstand Regeln für die eigene Arbeit aufstellt.


Zurück zur Herzlichkeit der KAL-Jahre und mehr Transparenz
Pausengespräche. Bild: C.G.

Im vergangenen Jahr beobachteten Roland Schulz, Inge Osthoff und Claudia Grötzebach die eigene Arbeitsweise innerhalb des Vorstandes und gaben sich eine realistische, die eigene Arbeitspraxis beschreibende Geschäftsordnung. Die dreiseitige Arbeitsordnung stellte Claudia Grötzebach am letzten Oktobersamstag vor. Interessierte können sie hier nachlesen. Damit soll die Arbeitsweise des Vorstandes für alle Mitglieder nachvollziehbar werden. und zugleich eine Prüfung ermöglichen. Wurde vielleicht noch etwas Wichtiges Vergessen?
Jetzt ist der Weg frei für  den Vorstand, um jedes Mitglied kennen zu lernen.

Das Fundament des T.O.C. e.V.:
persönlicher Kontakt, ein herzliches Miteinander und solide Fortbildungen 

Hannelore Ruppert und Gerd Mewes.
Bild: C.G.
Wie wichtig gerade der persönliche Kontakt ist, wurde im Gespräch mit den langjährigen Mitgliedern deutlich. Hannelore Ruppert erinnerte daran, daß es insbesondere die persönlichen Treffen mit den dabei vermittelten Trainer- und Beraterhilfen für sie als Quereinsteigerin wichtig war. Hauptberuflich im Gesundheitswesen tätig habe die lehrende und vermittelnde Tätigkeit nur einen Teil ihrer Arbeit ausgemacht. Daher sei der T.O.C. e.V. (vormals KAL e.V. - Kommunikation und Aktives Lernen) als Impulsgeber und Fortbildungsanbieter für sie so wichtig gewesen. Hier habe sie sich einen großen Teil ihres Know Hows abholen können, um auch in in lehrender Funktion besser und besser werden zu können. Deswegen sei die Frage von Zugangsbeschränkungen in der Mitgliedschaft aus ihrer Sicht ausgesprochen wichtig und sensibel.

Persönliche Treffen als echte Herausforderung
Die Gastgeberinnen: Dr. Marlis Speis
und Désirée Friedrich-Hoff. Bild: C.G.

Genau dahin will der T.O.C. e.V. wieder zurück. Keine einfache Aufgabe, denn die Mitglieder sind bundesweit ansässig und müssten für persönliche Treffen weite Wege zurück legen. Es wird wohl einen Versuch wert sein, hier stärker online zu arbeiten.

Öffentlich wieder sichtbar werden

Details in der Trainerakademie
MSP. Bild: C.G.
Ein weiterer Schwerpunkt des Tages: "Wie will der T.O.C. e.V. künftig auf sich aufmerksam machen?
Welche Projekte sind angedacht und sollen mit den Mitgliedern diskutiert werden?"
Claudia Grötzebach stellte die Überlegungen des Vorstandes zur Öffentlichkeitsarbeit des T.O.C. e.V. vor.
Als zentrales Präsentationsmittel soll künftig die neugefasste Webpräsenz auf WordPressbasis dienen. Sie wird die Rolle diesen Interimsblogs übernehmen erweitet um die Möglichkeiten, die WordPress bietet.

In die Rolle als Berufsverband hineinwachsen:
informieren, orientieren, Interessen vertreten

Dr. Inge Osthoff. Bild: C.G.
Inge Osthoff präsentierte ihre Überlegungen für die Entwicklung von Berufsbildern, mit denen der T.O.C. e.V. anfangen will, sich sichtbar als Berufsverband zu präsentieren.
An dieser Stelle wurde die Diskussion besonders intensiv und die Anwesenden stellten sich auch die Frage: "Wie wollen wir als T.O.C. e.V. mit Zugangsvoraussetzungen umgehen?" Eine wichtige Standortbestimmung nicht nur aus der Sicht des Vorstandes, sondern auch aus der Sicht der anwesenden Mitglieder. Gerade die Einblicke von Hannelore Ruppert stimmten die Mitglieder und Vorstände nachdenklich, die erst später Mitglied des T.O.C. e.V. wurden. Gleichzeitig spielen die Veränderungen in den Generationen und ihrem Verhalten und ihren Ansprüchen eine wichtige Rolle. Sind das noch die gleichen Verhaltensmuster und Erwartungen, wie vor fünf, zehn oder zwanzig Jahren? Wie sieht sich der T.O.C. e.V. aus der Sicht von heute selbst? Es wurde deutlich, wie wichtig eine Diskussion innerhalb der Mitglieder zu diesem Thema ist.

Ehrenmitgliedschaft für Gerd Mewes

Roland Schulz und Gerd Mewes. Bild: C.G.
Endlich, endlich konnte der T.O.C. e.V. auch seinem Mitglied Gerd Mewes die offizielle Urkunde zur Ernennung als Ehrenmitglied überreichen.
Damit sprach der Berufsverband Mewes seinen Dank für seinen Einsatz für den T.O.C. e.V. in der Vergangenheit aus.
Immer wieder hatte er sich - auch wenn es schwierig war - ehrenamtlich da engagiert, wo es an Ehrenamtlern mangelte und übernahm auch ungeliebte Positionen wie den des Kassenprüfers. Das sei einen offiziellen Dank Wert, fand der T.O.C. e.V..

Jos Donners in einem ruhigen Moment. Bild: C.G.
Jos Donners als besonderes Highlight

Locker, humorvoll, unter reichlichem gemeinsamen Lachen präsentierte Jos Donners den Anwesenden das Konzept der Kernquadrate. Das hierzulande wenig bekannte Konzept begeisterte durch seine einfache, aber ganz und gar nicht schlichte Logik. In den Niederlanden schon in den Schulen, auch den Grundschulen angewandt, fristet es in Deutschland ein Schattendasein. Nach der Fortbildung konnte das kein Anwesender verstehen.
Das dürfte sich künftig ändern, so wie die Informationen nachgefragt wurden, die Jos Donners anbot.


1 Kommentar:

  1. Da habe ich aber wirklich was verpasst. Das war mir auch schon vorher klar, aber leider blieb mir einfach keine Zeit bei Euch zu sein. Vielen Dank für diesen schönen Bericht.

    AntwortenLöschen